Categories
Veranstaltung

Mastering the Challenge: Im Gespräch mit Silvia Angelo

Agenda Bahnindustrie Frauen* im Gespräch mit Silvia Angelo.

Silvia Angelo ist seit 2017 Vorständin der ÖBB-Infrastruktur AG. Das österreichische Vorzeigeunternehmen ist mit rund 18.000 Mitarbeitenden der größte Teilkonzern innerhalb der ÖBB-Gruppe. Die ÖBB-Infrastruktur plant, baut und betreibt die österreichische Bahninfrastruktur und ist Implusgeberin für viele Innovationen in der Bahnindustrie. Damit entwickelt und bietet die ÖBB-Infrastruktur die zukunftsweisenden Vorsetzungen für einen umweltschonenden, leistungsfähigen und zuverlässigen Personen- und Güterverkehr auf der Schiene.

Der berufliche Werdegang der studierten Volkswirtin, WU Managerin des Jahres 2021 und Mutter zweier Kinder umfasst u.a. Stationen im Sozialministerium, im ÖGB Büro in Brüssel und die Abteilungsleitung Wirtschaftspolitik in der Arbeiterkammer. Silvia Angelo ist u.a. Vorsitzende des Aufsichtsrats der Bundessporteinrichtungen GesmbH und Mitglied des Aufsichtsrats der Infineon Technologies Austria AG.

Im Gespräch mit Traude Kogoj, Diversity Beauftragte des ÖBB-Konzerns und Präsidentin der „Agenda Bahnindustrie Frauen“, spricht Silvia Angelo über ihre „5 Thesen zu öffentlichen Infrastruktur und Mobilitätswende“: Denn im Gesamtpaket des Klimaschutzes spielen Verkehrslösungen für alle am Verkehr teilnehmenden Menschen eine wesentliche Rolle. Eine nachhaltige Mobilitätswende braucht eine starke Bahn.

Die Agenda Bahnindustrie Frauen freut sich über Ihre Teilnahme und auf eine spannende Diskussion.

Foto (c) ÖBB/Sabine Hauswirth

Schreibe einen Kommentar