Categories
Veranstaltung

Bahnindustrie Award 2022 – Nachlese

Die Innovatorinnen der Bahnindustrie

Der Bahnindustrie Award 2022 geht ex aequo an Shan Yang von Alstom und Magdalena Jäger und Carmen Holzhauer von Molinari Rail. Bei der Verleihung traf sich das Who is Who der Bahnindustrie wie Bahnindustrieverbandschef und CEO von Thales Hannes Boyer, CEO Siemens Mobility Austria Arnulf Wolfram, Innovationschef der Molinari Rail Martin Zsifkovits, CSO Voestalpine Rail Technology Nadja Jungwirth, Heidemarie Seidl von frequentis, Renate Bliedung von den Wiener Linien  uvm.

Vertreten waren auch die Bahnbetreiber:innen mit Hanna Dellemann, Chefin der Raaberbahn, AR-Vorsitzende der ÖBB-Holding Andrea Reithmayer, GF ÖBB Technischen Services Emilia Andreeva-Moschen, GF der Niederösterreich Bahnen Barbara Komarek, die Chefin von ÖBB Rail Tours Touristik und Präsidentin des Österreichischen Reiseverbandes Eva Buzzi, Vertreterinnen der Wiener Linien uvm.

Gestalter*innen der Bahnindustrie

„Frauen sind für die Bahnbranche enorm wichtig“, unterstrichen Sigrid Lumetsberger und Traude Kogoj die Agenda der Bahnindustrie Frauen* bei der Verleihung des diesjährigen Bahnindustrie Awards im Kuppelsaal der TU Wien. „Ihre Innovationskraft macht die Mobilität besser und diese Gestalterinnen zeichnen wir aus.“

Gewonnen hat die Ingenieurin Shan Yang für ihre Forschungen am Einsatz von metallischen Latentwärmespeichern in einem Batterietriebzug und die Nutzbarmachung der gespeicherten Wärme im Fahrgastraum.  Ebenso Platz 1 errangen die Technikerinnen Magdalena Jäger und Carmen Holzhauser für den Umbau von Reisezugwagen zu modernen, barrierefreien Multifunktions-Liegewagen. Bewertet wurden die Einreichungen von der Jury, bestehend aus der Vize-Rektorin der TU Wien Anna Steiger, der VCÖ-GF Ulla Rasmussen und Romana Rotschopf, Aufsichtsrätin in Kultur- und Sozial-NGO. Die Übergabe der Schienenskulptur, allesamt Einzelstücke der Künstlerin Hanna Kucera, übernahmen die Vorjahressiegerinnen Michaela Haberler-Weber und Vera Valerie Capek-Krautgartner.

Sigrid Lumetsberger, Shan Yang, Carmen Holzhauser, Magdalena Jäger, Traude Kogoj

Ulla Rasmussen, Anna Steiger, Romana Rotschopf

Frauen entscheiden, wohin die Reise geht

Wissenswertes aus der Branche gab es zwischen den Award-Verleihungen. GF Barbara Komarek und GF Eva Buzzi sprachen über das Weibliche in der Mobilität. Denn Fakt, so Eva Buzzi, sei, „dass mehrheitlich Frauen darüber entscheiden, womit und wohin die Familie verreist.“ Die Reise-Packages müssten daher genauso stimmen wie „die Stimmigkeit zwischen wertschätzender Unternehmenskultur und freundlichem Kundenservice“, so die Chefin der Niederösterreich Bahnen Barbara Komarek.

Mit der Frage „Was können Start-ups, was die Industrie nicht kann?“ beschäftigten sich Claudia Falkinger, Gründerin von Punkt vor Strich, und Hannes Boyer, CEO Thales Österreich und Präsident des Verbandes der Bahnindustrie. Sowohl der Start up-Bereich als auch die Bahnindustrie sind männlich dominiert. „Frauen“, so Claudia Falkinger, „müssen allerdings nicht motiviert werden, sie sind es längst.“ Was noch konsequenter umgesetzt werden müsse, seien günstige Rahmenbedingungen mit modernen Arbeits- und Führungsmodellen.  Einig waren sich beide, dass es die Vernetzung der Expertise von Industrie und Mobility-Start ups braucht, um agiler zu werden und den kulturellen Wandel in großen Industriebetrieben schneller vorantreiben zu können. „Letztlich geht es darum, mehr Arbeitskräfte für die großen Herausforderungen der Bahn zu gewinnen – das kann nur eine gemeinsame Anstrengung sein“, so Hannes Boyer, „und Frauen sind da die größte Ressource.“ 

Claudia Falkinger, Ruth Boyer, Hannes Boyer

Eva Buzzi, Andrea Reithmayer

Hanna Kučeras (1996, DE) künstlerische Praxis verbindet zeichnerische, bildhauerische, szenografische, kompositorische, performative und theoretische Vorgehensweisen miteinander. 

Dabei untersucht sie bestehende Machtverhältnisse innerhalb der Kunstszene und verhandelt dabei ihre eigene Position. Die kritische Hinterfragung von Dingen als Funktions- und Symbolträgern der Aufrechterhaltung von Hierarchien, Werten und Wissensordnungen ist ihrer Praxis inhärent. 

„Ich freue mich mit dem Agenda Bahnindustrie Frauen Award 2022 erneut ihre Arbeit in Bezug auf Gleichstellung aller Frauen innerhalb der Bahnindustrie Österreichs zu unterstützen. Besonders hinter den Kulissen ist die Förderung von zeitgemäßen Innovationen besonders wichtig. Mit den Awards bringe ich die Ambivalenz von fortschrittlichen Bewegungen hervor und unterstreiche den spielerischen Moment welcher der Entwicklung neuer Ideen immanent ist.

Vielen Dank an Hanna Kucera für die Award Statuen!

 

FEST-1003

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei WILKE für diese tollen Fotos bedanken!

Vielen Dank an unsere Sponsoren:

Schreibe einen Kommentar